Preise

Preisentwicklung

„Oldtimer sind eine Wertanlage“, sagt man landläufig. Allerdings kann sich dies ganz schnell relativieren, betrachtet man auch die Kosten für die Werterhaltung, die bei sorgfältiger Vorsorge auch bei einem Fiat 500 schnell am fünfstelligen Bereich kratzen können. Dennoch ist wohl unumstritten, dass die Preise für Oldtimer steigen, je älter sie werden und desto rarer sie auf unseren Straßen sind.

Dies haben gerade auch die Preissprünge während der Euro-Umstellung sowie nach der Präsentation des neuen Fiat 500 gezeigt.

  Aktuelle Marktpreise

Laut Classic Data (entnommen aus dem Sonderheft der Oldtimer Markt 2016) sind die aktuellen Marktpreise des Jahres 2016 wie folgt zu beziffern:

Modell
Baujahr
Note 1
Note 2
Note 3
Note 4
Note 5
Neupreis
500 N Standard
57 – 57
21.000 €
14.800 €
9.000 €
4.200 €
1.200 €
2.770 DM
500 N (kurzes Faltdach)
58 – 60
21.000 €
14.800 €
9.000 €
4.200 €
1.200 €
2.990 DM
500 N (langes Faltdach)
57 – 60
21.000 €
14.800 €
9.000 €
4.200 €
1..200 €
3.400 DM
500 Sport
58 – 60
24.600 €
16.300 €
9.400 €
4.400 €
1.200 €
4.330 DM
500 D
60 – 65
15.200 €
9.800 €
6.300 €
1.900 €
800 €
3.190 DM
500 Giardiniera
60 – 66
15.100 €
9.600 €
6.100 €
1.900 €
800 €
3.850 DM
500 F
65 – 72
13.100 €
9.000 €
5.000 €
1.800 €
700 €
3.350 DM
500 L
68 – 72
16.500 €
8.200 €
5.200 €
1.900 €
800 €
3.390 DM
500 R
72 – 75
12.600 €
8.600 €
4.800 €
1.700 €
700 €
4.390 DM

Die einzelnen Noten beschreiben hier den ungefähren Zustand des Fahrzeuges:

Note 1: Makelloser Zustand. Keine Mängel an Technik, Optik und Historie. Ein Fahrzeug der absoluten Spitzenklasse. Wie neu (oder besser). Sehr selten!

Note 2: Guter Zustand. Original oder fachgerecht restauriert. Mängelfrei aber mit leichten Gebrauchsspuren. Keine fehlenden oder zusätzlich montierten Teile (Ausnahme: Wenn es die StVZO verlangt).

Note 3: Gebrauchter Zustand. Normale Spuren der Jahre. Kleinere Mängel, aber voll fahrbereit. Keine Durchrostungen. Keine sofortigen Arbeiten notwendig. Nicht schön, aber gebrauchsfähig.

Note 4: Verbrauchter Zustand, eventuell teilrestauriert. Nur bedingt fahrbereit. Sofortige Arbeiten notwendig. Leichte bis mittlere Durchrostungen. Einige kleinere Teile können fehlen oder defekt sein. Aber: immer noch relativ leicht zu reparieren und restaurieren.

Note 5: Restaurierungsbedürftiger Zustand. Nicht fahrbereit. Schlecht restauriert, eventuell auch teil- oder komplett zerlegt. Größere Investitionen notwendig, aber immer noch restaurierbar. Fehlende Teile.

Hierbei wird es selbstverständlich nicht immer eindeutig sein, ein Fahrzeug exakt in eine der Zustandsnoten einzuordnen. Ein ansonsten technisch und optisch einwandfreier Wagen wird sicherlich nicht sofort wegen einer kleinen Durchrostung die Zustandsnote 3 einnehmen, wenn ansonsten alles tiptop in Ordnung ist.

Vielmehr wird man dann wohl zwischen zwei Noten liegen. Eine exakte Klassifzierung kann man anhand des bei www.oldtimer-info.de erhältlichen Bewertungsbogens vornehmen. Allerdings sollte man hier schon ein wenig Sachkenntnis mit sich bringen. Empfehlenswert ist hier der Aritkel zur Fahrzeugbewertung im Sonderheft Nr. 36 der Oldtimer-Markt.

Darüber hinaus sollte man letztlich noch bedenken, dass es entgegen den oben genannten Preisen manchmal dennoch schwierig sein kann, ein bestimmtes Modell zu dem entsprechenden Preis auf dem Markt auch tatsächlich zu finden. Standard N´s oder auch das Modell Sport dürften zumindest kaum zu den angegebenen Preisen in sämtlichen Zuständen zu bekommen sein.

Eine kleine Hilfe kann die Übersicht dennoch geben, damit man einen ungefähren Überblick und Richtwert hat.

Preisentwicklung der Jahre 1989 bis 2016

Fiat 500 N

Bei der Modellreihe des Fiat 500 N werden in den Marktpreisübersichten von Classic Data drei verschiedene Modelle differenziert. Zum Einen ist dies der Fiat 500 N Standard des Baujahres 1957. Zum Anderen das Modell ab 1958 mit kurzem Faltdach sowie die Cabrio Limousine mit langem Faltdach.

In der Preisübersicht für das Jahr 2008, welche von Olditax ermittelt wurde, wird diese Unterscheidung nicht getroffen. Es wird nur das Modell Fiat 500 N aufgelistet, sodass wir diese Preise pauschal auf alle drei N-Modelle übertragen haben. Seit dem Jahr 2014 sind die Preise für alle N-Modelle ohnehin identisch.

Die Preise für alle 500 N wurden mittlerweile in den vergangenen Jahren stets nach oben angepasst. Da die Fahrzeuge recht selten und entsprechend schwierig zu bekommen sind, stieg der Preis ab dem Jahr 2012 überproportional stark an.

Fiat 500 Sport

Der Fiat 500 Sport gilt in den Bewertungslisten stets als teuerstes Fahrzeug. Kein Wunder, wurde er doch nicht so oft gebaut, wie seine Kollegen. Modelle mit Komplettstahldach sind heute besonders selten und dürften teilweise auch locker die angegebenen Marktpreise übersteigen. Hier sind deutliche Preissprünge von 2005 nach 2007 zu vermerken, während der Preis wie bei allen anderen Modellen bis dahin weitestgehend stagnierte und nur geringe Steigerungen zuließ.

Da das Fahrzeug extrem rar ist, wies es von 2011 auf 2016 die stärkste Wertsteigerung aller Modelle auf. Fraglich ist jedoch, wie realistisch diese Preise sind, da Sport-Modelle eigentlich selten bis gar nicht gehandelt werden. Ihr tatsächlicher Preis könnte also noch deutlich höher liegen.

Fiat 500 D

Auch der Fiat 500 D, das letzte Modell, das noch mit Selbstmördertüren, also mit hinten angeschlagenen Türen, produziert wurde, gehört zu den höherpreisigen 500er Fahrzeugen. Autos in gutem Zustand sind rar und dementsprechend teuer. Auch hier konnte ebenfalls ein signifikanter Preisanstieg in den Jahren ab 2002 verzeichnet werden. Von 2011 nach 2012 erfolgte ebenfalls eine wesentliche Preisänderung. Danach stieg der Preis nicht mehr so stark.

Fiat 500 Giardiniera

Die Giardiniera, oder die Gärtnerin, wie sie auf deutsch übersetzt heißt, gehört ebenfalls zu den gesuchten Fahrzeugen. Auch sie hat Selbstmördertüren. Lagen die Preise vor einigen Jahren noch rund 1.500 EUR höher als beim normalen Fiat 500 D, so sind sie heute fast angeglichen und sogar ein wenig günstiger.

Fiat 500 F

Der Fiat 500 F, erstes Modell mit vorne angeschlagenen Türen und neuer Karosseriekonstruktion. Die Preise sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Beachtlich ist insbesondere die Steigerung des Jahres 2005 nach 2007, um satte 2.700 EUR bei einem Modell der Zustandsnote 1. Während die Preise danach annähernd stabil geblieben waren, konnte das F-Modell von 2015 auf 2016 in der Spitzennote um 1.200 EUR zulegen.

Fiat 500 L

Auch der Fiat 500 L, die Luxusversion des 500 F steigt im Preis. Viel gibt er sich im Vergleich zu seinem „kargen“ Bruder nicht. Die Preise sind im mittleren Zustandsbereich annähernd gleich, während Autos im Zustand 1 sogar teurer sind. Hier betrug der Preissprung von 2015 auf 2016 satte 1.300 EUR.

Fiat 500 R

Seine Zeit wird kommen, prophezeiten wir noch vor kurzem! Mittlerweile ist der jüngste Spross der 500er-Familie mit seinem nahezu identischen Kollegen F fast gleichgezogen. Je nach Zustand liegt er nur noch wenige hundert Euro zurück.

Die ausführlichen Preisübersichten können Sie übrigens als Excel-Tabelle in unserem technischen Download-Bereich herunterladen!